Welche Disziplinen gibt es im Reitsport?

31.01.2012

Beim Reitsport besteht eine aktive Zusammenarbeit zwischen Reiter und Pferd, wobei der Reiter auf dem Pferd sitzt. Durch bestimmte Maßnahmen, zu denen Gewichtsverlagerung, Zügelführung, Sporen, Gerten und Schenkeldruck gehören, wird das Tier in seinem Bewegungslauf korrigiert. Auch die Stimme gehört zu den Hilfen, mit denen ein Pferd gelenkt werden kann. Diese darf jedoch bei einigen Turnieren nicht eingesetzt werden. Nach dieser Definition gehören zum Reitsport die Disziplinen Dressurreiten, Springreiten, Vielseitigkeitsreiten (ehemals Military), Jagdreiten, Distanzreiten, Westernreiten, Gangprüfungen, Hestadagar, Freizeitreiten, Wanderreiten, Kunstreiten sowie diverse Mannschaftssportarten wie Polo. Im Rahmen der olympischen Spiele werden jedoch lediglich die Reitsportdisziplinen Dressur, Springreiten und Vielseitigkeit ausgetragen. Das Voltigieren, die Bodenarbeit und der Fahrsport gehören zum Pferdesport. Sie sind jedoch kein Teilbereich des Reitsportes.

Die bekanntesten Reitsportdisziplinen

Das Dressurreiten bildet die Basis für jegliche Pferdeausbildung und die Reiterei im Allgemeinen. Sie wird von Anfängern bis hin zur höchsten Stufe, genannt Hohe Schule, praktiziert. Zentrum dieser Disziplin ist eine einwandfreie Haltung von Reiter und Pferd bei der vorbildlichen Ausführung der Gangarten bzw. Tritte. Beim Springreiten hingegen geht es darum, dass Pferd und Reiter in Form eines 600 bis 1200 m langen Parcours Hindernisse bestimmter Anzahl und Höhe in einer gewissen Zeit möglichst fehlerfrei zu meistern. Das Vielseitigkeitsreiten ist eine Mischform aus dem Dressur- und Springreiten. Es wird jedoch noch durch einen Geländeritt ergänzt.

Besondere Stile im Reiten als Disziplin

Die Reitsportdisziplin Westernreiten stammt ursprünglich von nordamerikanischen Cowboys, wird aber zunehmend auch in Deutschland als Sportart betrieben. Wie beim klassischen Reiten setzt sich auch diese Disziplin aus unterschiedlichsten Übungen zusammen wie beispielweise dem Geschicklichkeitsparcours und der Arbeit mit der Kuh. Bei der Reitsportdisziplin Gangprüfungen wird die Ausruckskraft des Pferdes bei verschiedenen Gangarten bewertet. Gangwettbewerbe sind zudem häufig Bestandteil der Disziplin Hestadagar. Im Rahmen von diesem Konzept werden zudem Aufgaben im Bereich des Paarreitens, der Kür und der Geschicklichkeit gestellt.

Disziplinen im offenen Gelände

Zu den Reitsportdisziplinen im offenen Gelände gehören das Jagdreiten, Distanzreiten, Orientierungsreiten sowie das Wanderreiten. Diese Form des Reitens wird häufig von Freizeitreitern betrieben, welche eine Harmonie mit dem Pferd in der Natur anstreben.

Weitere Reitsportdisziplinen

Beim Formationsreiten wird ein koordiniertes Reiten unterschiedlicher Hufschlagfiguren von einer Reitergruppe gezeigt. Reitschulen bedienen sich gern dieser Disziplin. Beim Kunstreiten werden akrobatische Übungen auf dem Pferderücken ausgeführt, während das Tier von dem Reiter geführt wird und nicht wie beim Voltigieren an einer Lounge geht. Des Weiteren gehören Pferderennen und Reitspiele wie Polo, Mounted Games, Horseball und das Ringreiten zu den Reitsportdisziplinen.

Bilderquelle: Barbarette – Fotolia.com


Kommentar abgeben »